Premiumsaft aus bestem Obst

Alte Obstsorten als Most genießen

Eigener Most aus alten Obstsorten bringt mehr Freude wenn man die Sorte kennt! Lass dein Obst bestimmen. Wichtig ist der mit dem Namen verbundene Hinweis auf die Genussreife, die Eignung und Kronenpflege! 

Die leckersten Apfelsäfte brachten Cox Orange, Gravensteiner, James Grieve, Goldparmäne, Boskoop, Landsberger Renette, Edelborsdorfer, Harbers Renette, Dülmener Rosenapfel und Goldrenette hervor. Aber noch leckerer waren einige unbekannte Sorten! Probier auch Most von Bäumen die eher unschöne Früchte tragen! Der Saft schmeckt anders als du denkst! 

Unreifes Obst solltet ihr nicht verarbeiten. Überreife bringt auch eine mindere Qualität hervor. Habt ihr Zweifel zur richtigen Erntezeit, schält einen Apfel und probiert die Apfelspalten oder kocht einfach Apfelmus. Die Frucht oder das ungesüßte Apfelmus muss wohlschmeckend sein!
Die leckersten Mischsäfte erzeugten Apfelsäfte denen Holunderbeeren, aber auch Quitten zugefügt wurden!
Wer die guten alten Obstsortensäfte kennen lernen möchte, kann sie auf unserer Diele verkosten kommen.
Uelzener Rambor bitte sehr sorgfältig sortieren - nur hochwertiges Obst verwenden. Der Saft ist außerordentlich lecker - aber auch sensibel und färbt durch fremde Aromen schnell ab! Transportiert ihr ihn z.B. in Jutesäcken, schmeckt der Saft nach Jute! Das läßt sich auch nicht auswaschen.

Sortenmost

Ob Kalvill, Finkenwarder Herbstprinz oder Boskoop, die vielen Apfelsorten haben alle einen eigenen Geschmack auch als Most, der sich viel zu selten mit dem Namen noch verbinden läßt. Verleihe deinem Most das Prädikat eines Sortenmostes. Erlebe diese Erfahrung wenn die Apfelsorte nicht nur als Verschnitt, sondern als Sorte einen Namen behält und sich dann auch aromatisch besser einordnen läßt. Für die Mahlzeiten kann dann bewußt gewählt werden oder für die Anlässe. Besondere Raritätentropfen steigern natürlich auch den Spaß im Glas.